Wohnraumlüftung

Unter bestimmten Klimaverhältnissen können sowohl Glas als auch Rahmen und andere Bauteile schwitzen. Dies ist dadurch zu erklären, dass warme Luft wesentlich mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte. Trifft die warme, feuchte Luft auf eine kalte Oberfläche, wird die Feuchtigkeitsmenge die die abgekühlte Luft nicht mehr aufnehmen kann als Schwitzwasser sichtbar. Hier ist richtiges Lüften wichtig. Bei neuen Fenstern unterliegt Ihre Wohnung nicht mehr einer energieintensiven und unkontrollierbaren Dauerbelüftung wie bei einfach verglasten oder schlecht isolierten Profilen. Regelmäßiges Lüften verhindert hohe Luftfeuchtigkeit und beugt Schimmelbildung vor. Zur Unterstützgung steht ein kleiner Helfer bereit - der Air Watch. Ist der Schimmelbefall bereits eingetreten hilft meist nur profesioneller Rat durch einen Schimmelsachverständigen.

Gealan Air Watch - Jetzt ist Lüftung notwendig:

Stoßlüftung ist richtig

Stellen Sie dafür morgens die Heizung klein und öffnen Sie die Fenster weit für 10 - 15 Minuten. Tagsüber je nach Nutzung noch 3 bis 4 mal wiederholen. Das ist viel effektiver und energiesparender als ständig gekippte Fenster. Denn die trockene und sauerstoffreiche Luft von draußen erwärmt sich schneller und Ihre Heizung sorgt kurzfristig wieder für Behaglichkeit. Das ständige Offenhalten von Fensterflügeln auch in Kippstellung ist für den Lüftungserfolg nicht ausreichend und erleichtert außerdem einen Einbruch, denn ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster.